Wie zaubere ich Outfits aus meinem Kleiderschrank?

Wer kennt das nicht? Man kauft hier ein Kleid, da einen Mantel. Nimmt im Kaufrausch einen abgefahrenen Gürtel mit und gönnt sich im Sale ein paar schicke Pumps, denn die Gelegenheit kommt so schnell nicht mehr.

Shoppen wird dabei oft zur regelrechten Schatzjagd! Doch was dann?

Wie oft steht man am Ende vor dem Schrank und hat „Nichts“ zum Anziehen? Findet keine Kombinationsmöglichkeiten und braucht immer wieder dringend dieses eine Teil, das noch fehlt?

Viele Jahre habe ich selbst in der Falle des „konzeptlosen Shoppens“ gesteckt. Bis mir irgendwann bewusst wurde, dass die Lösung darin liegt, immer ein komplettes Outfit zu kaufen oder bei jeder neuen Anschaffung zu überlegen wie es mit der eigenen Garderobe zum Outfit kombiniert werden kann.  Beide Lösungen bringen kleine Hürden mit sich die ich genauer ausführen möchte.

Lösung 1 – Komplettes Outfit kaufen

Kurze finanzielle Schnappatmung! Ein komplettes Outfit zu kaufen fällt finanziell natürlich mehr ins Gewicht,  doch am Ende geht die Rechnung auf. Denn komplette Outfits machen sich spätestens dann bezahlt, wenn man das fünfte Paar Schuhe kauft, weil die vielen Röcke im Schrank nicht zu unser bisheriges Sortiment passen oder die neuen schicken „must have“  Sneaker, zwar zu der einen tollen Jeans passen, aber sonst überhaupt nicht zu anderen Unterteilen….

Kleiner Tipp um die Schnappatmung zu vermeiden: liste deine Einkäufe der letzten Monate auf und schaue dir an wieviel du im Monat ausgegeben hast. Ja ich weiss – Autsch! Nun kommt dir ein einmaliger Outfit Einkauf bestimmt nicht mehr so schlimm vor.

Lösung 2 – Shoppen mit deinen digitalen Kleiderschrank

Was habe ich überhaupt im Kleiderschrank? Hört sich banal an, doch als ich motiviert mit meinen neuen Vorsatz zum ersten Mal shoppen gegangen bin, stand ich auf einmal mit  meinem Fundstück da und stellte fest dass ich keine Ahnung habe was ich eigentlich im Kleiderschrank habe – vor allem die Basics waren wie ausgelöscht in meinem Kopf. Ich habe das Problem dann gelöst indem ich meinen kompletten Kleiderschrank auseinander genommen habe (Beitrag lesen)  und mit System an die Sache herangegangen bin. Jetzt habe ich meinen Kleiderschrank auch digital immer dabei und kann beim Shoppen ganz leicht die Kompatibilität des neuen Fundstücks prüfen!

Inzwischen baue ich meine Outfits oftmals vom Schuh aufwärts auf, ich liebe nunmal Statement Schuhe und kann so die Kompatibilität auch garantieren. Natürlich funktioniert es auch von einem anderen Modell ausgehend. Ich würde immer die Statement Modelle auswählen da diese am schwierigsten sind zu kombinieren.

Diese Gesamtlooks sind es auch, die mich zu einem Verfechter von Capsule Warderobes machen. Wer dieses Prinzip nicht kennt, findet hier einen tollen Bericht: https://www.elle.de/capsule-wardrobe

Zum Thema Capsule Wardrobe werde ich bald einen separaten Beitrag verfassen da es ein ziemlich grosses Thema ist. Ich werde dir dann anhand von Beispielen zeigen wie man sich eine Capsule individuell zusammenstellt und wie man Outfits daraus zaubern kann.

Wenn du nicht so lange warten möchtest und deine individuelle RoQua Capsule Box erstellen lassen möchtest, kannst du dies hier anfragen:

https://www.roqua.com/fragebogen-capsule-box/

Ich hoffe, Dir mit diesem Beitrag ebenso die Augen zu öffnen, wie es mir erging!

Sende mir Deine Kommentare und lass mich wissen was deine Hürden oder Probleme mit deiner Garderobe sind und ich werde dir wertvolle Tipps geben können oder sogar einen ganzen Beitrag über das Thema verfassen.

Quick Shop